deencn

Funktionsprüfstand für Überrollbügelsysteme

Cabriolets erfreuen sich immer größerer Beliebtheit bei den Autofahrern. Das zeigen jüngste Produktionszahlen von Überrollschutzsystemen eines namhaften Automobilzulieferers. Diese Entwicklung erfordert zusätzliche Prüfeinrichtungen für Komponenten des Überrollschutzsystems, um die Sicherheit der Fahrzeuginsassen zu gewährleisten. Der Funktionsprüfstand dient zur 100 % Prüfung der im Fahrzeug integrierten Abstützelemente. Während des Prüfablaufs wird eine komplette Auslösekurve als Zeit-Winkeldiagramm aufgezeichnet, wobei zusätzlich die Schaltpunkte der an den Abstützelementen montierten Endschalter überprüft werden. Mit Hilfe integrierter DMS Kraftsensoren wird die auftretende Einfahrkraft des Bügels sowie die Entriegelungskraft der beiden Klinken gemessen. 

Überrollbügel Funktionsprüfstand

 Auf dem Prüfstand werden Doppelüberrollbügel manuell eingesetzt. Zuerst wird das Lochbild der Nietmuttern geprüft und die Barcodes der beiden Aktuatoren eingescannt. Im Folgenden werden die elektrischen Kennwerte der beiden Auslöser ermittelt. Beim Einfahren wird die nötige Kraft zum Entriegeln der Klinke, die Bügelhöhe und Einfahrkraft gemessen und bewertet. Im nächsten Schritt werden die Bügel hintereinander ausgelöst. Es folgt ein Belastungstest der Bügel, wonach die Bügelhöhe mit und ohne Last bekannt ist. Damit ist gleichzeitig die Verrastung der Klinke geprüft. Der gleiche Schritt wird in beide Richtungen wiederholt. Nach Erfolg wird ein Etikett gedruckt, womit der Bügel eindeutig identifiziert und dem zugehörigen Datensatz zugeordnet werden kann.

Handmontagelinie für Überrollbügelschutzsystem