deencn

Einstell- und Prüfanlage für Überdruckventile

Diese Anlage dient dem Einstellen von Überdruckventilen mit anschließender Dichtheitsprüfung. Sämtliche Prüf- und Einstellparameter können mit Hilfe eines Prozessdateneditors am Rechner vorgegeben werden.
Ablauf im Automatikmodus:
• Der Nenndurchfluss wird über eine frequenzgerichtete Pumpe voreingestellt.
• Regeln auf Solldruck (Öffnen oder Schließen des Ventils) durch einen Schrittmotor.
• Leckdruck durch I/P-Wandler einregeln und messen des Drucks und des Leckflusses.

Hydraulischer Prüfstand

Der Prüfstand dient zum Prüfen von 3/2-Wege Hydraulikventilen. Die Prüfung erfolgt bei bis zu max. 30 bar Betriebsdruck und unter Verwendung von Mineralöl. Es handelt sich um einen Halbautomaten mit zwei autark arbeitenden Prüfvorrichtungen. Der Bediener legt das Werkstück in die Aufnahme ein und betätigt den Start-Taster. Daraufhin wird das Werkstück automatisch durch eine pneumatische Zustellbewegung an den äußeren Laschen eingespannt. Die gesamte Aufnahme (Prüfkammer) wird von oben verschlossen und eine elektrische Kontaktierung am Ventilstecker hergestellt.
Ablauf des Prüfprozesses:
- Durchflussprüfung von A nach T bei konst.
  Versorgungsdruck und Elektrokontaktierung stromlos
- Durchflussprüfung von P nach A bei konst.
  Versorgungsdruck und aktiver Elektrokontaktierung
- Leckageprüfung von P nach A bei konst.
   Versorgungsdruck und Elektrokontaktierung stromlos
- Leckageprüfung von A nach T bei konst.
  Versorgungsdruck und aktiver Elektrokontaktierung
- Prüfen der Sprungantwort an A bei einem
  Spannungspuls
Am Ende der Messung wird die Prüfkammer geöffnet. Gut-Teile werden mittels einer pneumatisch-mechanischen Markiereinheit markiert. Bei Schlechtteilen bleibt die Schutztür geschlossen bis der Bediener die Teilefehler-Quittiertaste gedrückt hat. 

Hydraulik-Prüfstand