Die pneumatische Durchflussmessung ist ein Prozess, bei welchem thermodynamische Zustandsänderungen, die beim Durchfließen von Bauteilen mit Gasen auftreten, gemessen werden.
Mit einem Coriolis-Messgerät wird der Luft-Massenstrom bzw. alternativ mit Hilfe von Laminardüsen oder Heizdraht der Luft-Volumenstrom gemessen. Dazu werden externe Geräte oder vollintegrierte Sonplas-Systeme (Software und Mechanik) verwendet.
Durch die hohe Messgenauigkeit lassen sich auch bei niedrigen Fluiddrücken und kleinsten Bauteilen präzise Aussagen über die jeweiligen Eigenschaften treffen.

Typischer Bereich:
0,01kg/min bis 0,25kg/min