eMobilität Montagelinie Rotor – Flexibel & low cost

Zu Beginn der Rotormontagelinie steht ein manueller Handarbeitsplatz zur lageorientieren Beladung. Im Weiteren folgt die Highspeed Montageteil mit der Bestückung der Magneten in Kombination des geforderten Klebeverfahrens, flexibel ausgelegt für mehrere Magnet-Geometrien und Roto-Designs. In der folgenden Roboterzelle mit einer 7. Achse freikonfigurierbarer Länge werden die abschließenden Prozesssequenzen durchlaufen. Der integrierte Kaltschrumpfprozess erlaubt eine definierte Abkühlung der Welle mit anschließendem Fügeprozess unter ein frei wählbaren Paketspannkraft.

Nach erfolgtem Aushärten, Wuchten, Endmontage von Teilen erfolgt die automatische Endkontrolle auf einer standardisierten EOL Rotor

Eine optische Endkontrolle gibt das Teil endgültig für Ablage in den IO-Boxen frei.

Montagelinie Rotor – Hohe Flexibilität für niedrige Produktionskapazitäten

 

Prozesse  

  • Palettentransport- und KLT-Handling
  • Bauteilidentifikation (Lage/Typ)
  • Induktives Heizen
  • Fügen
  • Laserbeschriftung
  • Abkühlen
  • Magnetisieren
  • Kleber auftragen
  • Unwuchtbestimmung und -beseitigung
  • Geometrische, elektrische und magnetische Kontrollen
  • Entladen/Verpacken
  • Stickstoffkühlen
  • Kaltschrumpfen